Der Autor Georg Huber

Immer wieder waren Menschen fasziniert, manchmal auch aus ihren Glaubensmuster heraus abweisend, wenn sie mir begegneten. Ich mache seit ich 20 Jahre alt bin Hausreinigungen und wenn ich als Experte vorgestellt oder empfohlen wurde, dann haben sich Klienten von mir als Hausreiniger ein bestimmtes Bild gemacht:

Georg Huber, ein bayrischer Name, mit einer tiefen Stimme, vielleicht mit einem Bart, auf jeden Fall älter, gemütlich, vielleicht mit 2 Hunden, der irgendwo auf einer Alm wohnt und sich mit Heilkräutern umgibt.

Das mit der tiefen Stimme war richtig, das hat ein Gespräch am Telefon bestätigt, einen leichten Bart habe ich mittlerweile auch. Aber ansonsten passte sonst gar nichts zu den Vorstellungen, die viele Klienten von mir hatten. Oft spürte ich deutlich den Unglauben, dass so ein junger Spund, soviel Erfahrung im Bereich der energetischen Reinigung haben kann.

Ich möchte Ihnen, lieber Leser, also kurz einmal erklären, wieso die energetische Hausreinigung meine Leidenschaft geworden ist.

So wie viele Kinder im Jetzt und auch ein Großteil der Leser, war ich als Kind sehr sensibel bei meiner Wahrnehmung. Als ich im Alter von 15 Jahren mein Zuhause verließ, begann ich sehr stark die Emotionen und Energien anderer Menschen wahrzunehmen. Sehr oft, wenn ich in ein Energiefeld eines Menschen und Objektes trat, nahm ich die Energien wahr, nahm sie auf mich und „würgte“ diese Energien dann wieder aus mir heraus. Sie können sich bestimmt vorstellen, wie unangenehm das für einen jungen Menschen ist, der mit der Bahn zur Schule fährt und dann die Energien seines Nachbarn auf sich nimmt und dann plötzlich anfängt zu würgen. Erst viele Jahre später habe ich verstanden, dass das Würgen eine Möglichkeit war die Energien wieder aus mir herauszulassen.

Ich mied Menschen, blieb auch lange Zeit nur in meiner Wohnung, ich war nie auf einer Party, in einer Disco, übernachtete nie woanders, es war schon ein Fluch für mich gewesen, so sensibel zu sein.

Als ich 18 Jahre alt war machte ich die ersten Erfahrungen in energetischer Heilung, es war immer mein Herzenswunsch als „Heiler“ tätig zu sein, die Vorstellungen zu heilen waren damals natürlich ganz klar auch ein Wunsch nach Anerkennung, ein Wunsch etwas Besonderes zu sein, doch da war auch immer die Sehnsucht andere (und auch mich selbst) von ihrem Leid befreien zu können.

Ich machte also eine Art Ausbildung im energetischen Heilen, ließ mich in alte Heilmethoden einweihen, beschäftigte mich sehr stark mit Transformation und Heilung. Meine Sensibilität wurde dadurch immer stärker, teilweise sperrte ich mich weinend ein, weil ich irgendwelche Farben um Menschen herum gesehen habe, die mir Angst machten oder weil es bald schon reichte, wenn du ein Mensch an mir vorbeilief und ich spürte, was er spürte.

Ich hatte niemand mit dem ich darüber reden konnte, ich war ziemlich alleine mit meinem Problem. Und so beschäftigte ich mich damit, wie ich meine Wohnung, mein Heim, zu einer Oase von Kraft umwandeln konnte. Wenigstens zuhause wollte ich mich wohl fühlen. Und so wurde ich dazu hingedrängt, das Leben selbst war ein harter Lehrmeister, mich mit Energiefeldern und deren Umwandlung auseinander zu setzen. Ich nutzte die Zeit während meines Studiums an der Uni für experimentelle Spielchen mit Energiefeldern, beobachtete sie, lernte von ihnen.

Meine Sensibilität konnte ich ausschalten, durch Flehen, Bitten und Weinen schaffte ich es den Fluch aufzuheben um wenige Jahre später die Erfahrung zu machen, dass meine Sensibilität etwas wertvolles ist und ich wiederum darum flehte sie wieder zu erlangen… Wir Menschen sind manchmal einfach zu komisch.

Ich aktivierte meine Medialität wieder, wünschte mir meine Sensibilität wieder, nahm an, dass ich diese starke Wahrnehmung hatte und es veränderte sich alles.

Jetzt bin ich 33 Jahre alt, älter geworden und meine Sensibilität ist meine stärkste „Gabe“, ich nutze sie um an Energiefeldern Heilung zu bewirken, ob an Objekten oder Menschen.

Ich habe mittlerweile aufgehört Hausreinigungen durchzuführen. Ich erhalte so viele Anfragen von Menschen, manche Wohnobjekte reizen mich und dann komme ich doch einmal zu einer Hausreinigung vorbei. Doch mein Wunsch war eh und je, dass jeder Mensch die Möglichkeit hat dieses Handwerk zu lernen. Ich wollte es immer Menschen beibringen.

Im Jahr 2008 erhielt ich medial den Auftrag ein Hausreinigungsseminar zu halten. Oh, nie und nimmer wollte ich das. Vor Menschen reden? Auf keinen Fall. Ich bat Gott um 3 Zeichen, ob er sicher ist, dass ich das Seminar halten sollte (ich hielt das für keine besonders gute Idee) und die drei Zeichen kamen deutlich innerhalb von 12 Stunden.

Ich schrieb das Skript für das Seminar und merkte, wie die Seiten sich füllten und ein Buch entstand. Dieses Buch erschien dann 2009 unter dem Titel „Energetische Hausreinigung – Kräuter und Engel im Einsatz“. Nie hätte ich an  diesen unglaublichen Erfolg des Buches geglaubt, doch er kam und ist immer noch da. Zig-Tausende Menschen haben dieses Buch gelesen und so eine einfache Anleitung erhalten bei sich selbst zuhause eine Hausreinigung zu machen.

Jetzt ist es Zeit mein Wissen und meine Erfahrung weiterzugeben. Für alle, die mehr über die energetische Hausreinigung erfahren möchten, selbst vielleicht ihre bereits vorhandenen Erfahrungen vertiefen möchten oder sich gar überlegen Hausreinigungen professionell anzubieten, schreibe ich gerade ein neues Praxisbuch der energetischen Hausreinigung.